DER WELTGEIST

1. Ein Weltbild in sieben Ebenen und
2. Analysen zu einem Wandel in der Wirtschaftspolitik
 

zur Hauptseite          THEMA DES MONATS 2019          zur Hauptseite

1. HJ
Thema
2. HJ
Thema
Jan.
Von der Realität zu Wahrnehmung von der Welt
Jul.
n.a.
Feb.
Kommunismus im digitalen Zeitalter
Aug.
n.a.
Mrz.
Deutsche Wohnen enteignen!
Sep.
n.a.
Apr.
Zweierlei Maß in der Bewertung Chinas und des Westens
Okt.
n.a.
Mai
Pandas im Zoo
Nov.
n.a.
Jun.
n.a.
Dez.
n.a.
2018
(12) Nicht die Lüge ist das Problem   (11) Meinungsforschung mit Facebook   (10) Spektrallinien   (9) Flucht und Vertreibung   (8) Künstliche Dummheit   (7) Übersetzungsprogramme   (6) Durch das Universum   (5) Der Weltgeist im Wandel   (4) Dualismen   (3) Gut und Böse   (2) Es ward Licht   (1) Tweets
2017
(12) Konsumfest   (11) Populismus   (10) Zielkonflikte   (9) Klimawandel   (8) Umverteilung durch Rente   (7) Lebenserwartung   (6) Vermögenskrise   (5) Kapitalismus = kosmisches Prinzip   (4) Gesellschaftliche Verwerfungen   (3) Exportüberschuss   (2) Spektrallinien   (1) Nichts und Licht
2016
(12) Gute Führung schafft sich ab   (11) Rache der Ausgegrenzten   (10) Sexismus   (9) Umzug Lenins   (8) Arbeit als Strafe   (7) Vernunftwissenschaftler   (6) 100.000 Sozialarbeiter   (5) Wohnungsnot   (4) Demokratieindex für Kredite   (3) Verschiedenes   (2) Enteignung   (1) Realität und Vorstellung
2015
(12) Ausgrenzung   (11) Inflation durch Löhne   (10) Es wächst nichts mehr   (9) Modell zum Weltbild   (8) TTIP für Bildung   (7) Gott und das Böse   (6) Ursprung der Vernunft   (5) Licht und Götter   (4) Licht und Binärsystem   (3) Ursprung des Meinens   (2) Sittenwidrigkeiten   (1) Unchristlich vs ungläubig
2014
(12) Spekulationsblasen   (11) Happiness Engineers   (10) Plagiat   (9) Standford-Gefängnis   (8) Frauenfrage   (7) Gesellschaftliche Spielregeln   (6) Der weiße Mann   (5) Damen und Herren   (4) Moral des Kleinbürgers   (3) Missbrauch von Symbolen   (2) Sexualität   (1) Kapitalistisches Manifest
2013
(12) Das Universum   (11) Der Messias   (10) Fundstücke   (9) Ewiger Frieden   (8) Pyramid of Shit   (7) Nutzlosigkeit   (6) Ausbeutung von Männern   (5) Perspektivlosigkeit der Jugend   (4) Wissenschaften   (3) Kindsmörderin   (2) Arbeit/Verträge/PPP/Verzicht/Soldaten   (1) Gewohnheit
2012
(12) Unternehmenskrisen   (11) Weniger arbeiten   (10) Grundeinkommen   (9) Revolution   (8) Political Correctness   (7) Bundesschatzbriefe   (6) Betongold   (5) Hartz IV und Existenzminimum   (4) Kapitaldeckung   (3) Investitionen in Bildung   (2) Exzellenzförderung   (1) Schutz des Eigentums
2011
(12) Abfolge der Generationen   (11) Schuldenbremse   (10) Sammlung diverser Zitate   (9) Arthur Schopenhauer   (8) Gesellschaftlicher Zusammenhalt   (7) Finanzkrise   (6) Gleichberechtigung   (5) Energiewende   (4) Arbeitskräftemangel   (3) Bildungsinvestitionen   (2) Elite   (1) (Personal)führung
2010
(12) Personalauswahl   (11) spätrömische Dekadenz   (10) Nachhaltigkeit   (9) Gleichgewicht der Gier   (8) Arbeits- und Immobilienmarkt   (7) abnehmendes Wachstum - steigende Zinsen

Gedanken zum Mai 2019

Pandas im Zoo

Panda im Zoo

Panda im Zoo

    (zum Seitenanfang)


Gedanken zum April 2019

Zweierlei Maß in der Bewertung Chinas und des Westens

Bezüglich der Bewertung der chinesischen Politik scheinen andere Kriterien zu gelten als im Westen:

    (zum Seitenanfang)


Gedanken zum März 2019

Deutsche Wohnen enteignen!

Manche Argumente, die im Zusammenhang mit der Enteignung von Wohnungsgesellschaften geäußert werden, tun körperlich weh:

Es wird gesagt, Enteignungen schaffen keine neuen Wohnungen. Natürlich ist das richtig. Aber vergesellschaftetes Wohneigentum muss keine Milliardenschwere Gewinne erwirtschaften. Wenn den Politikern schon das Wohlergehen der Menschen egal ist, so sollten sie doch zumindest an einer wachsenden Wirtschaft interessiert sein. Milliarden Euro mehr Kaufkraft im Inland schafft Wachstum und Arbeitsplätze - nicht jedoch die Verteilung von Mieteinnahmen an internationale Spekulanten.

Es wird gesagt, es werde schon viel gegen Mietsteigerungen getan. Komischerweise sind die Mieten in den Ballungszentren dennoch dramatisch gestiegen. Der Vorschlag, einfach nur untaugliche Maßnahmen fortzuführen, deutet auf Anzeichen von Volksverdummung hin. Es ist hingegen zu vermuten, dass Abgeordnete aufgrund ihrer privilegierten Einkommensverhältnisse überdurchschnittlich viel Wohneigentum besitzen und bei Abstimmungen im Bundestag befangen sind. Die Immobilienbesitzer unter den Abgeordneten sollten von entsprechenden Beschlussfassungen ausgeschlossen werden.

Es wird gesagt, eine Begrenzung der Mieten schaffe keine neuen Wohnungen. Auch das ist richtig. Aber auch hier gilt: Weniger Miete schafft wenigstens Kaufkraft und Arbeitsplätze. Man könnte argumentieren, dass niedrige Mieten den Wohnungsbau aufgrund geringerer Renditeerwartungen behindern. Doch solange eine Nachfrage nach Immobilien zum Wohnen vorhanden ist, würden zumindest Wertsteigerungen, die auf einer Nachfrage nach Immobilien zum Spekulieren beruhen, ausbleiben.

Es wird gesagt, aufgrund vermehrter Regulierung des Wohnungsbaus verursacht durch erhöhte ökologische Anforderungen stiegen die Baukosten, so dass die Preise gleichermaßen steigen müssen. Das ist im Prinzip richtig. Richtig ist jedoch auch, dass die größten Preistreiber die Bodenpreise und Spekulation sind. Warum aber die Mieten des bereits vorhandenen Wohnungsbestandes steigen, wird hiermit nicht erklärt.

Es wird gesagt, man müsse das Bauen billiger machen und/oder den Erwerb von Immobilien subventionieren. Doch solange das Angebot zu gering ist, wird hier lediglich an der Preisspirale weitergedreht, so dass diese Maßnahmen das Gegenteil bewirken.

Das Drama ist nicht, dass diese Kausalketten prinzipiell falsch sind. Sie sind nur keine Antwort auf das Problem, steigender Mieten, sondern ein Ablenkungsmanöver. Wohnungen enteignen schafft keine Wohnungen. Enteignungen helfen, den Missbrauch von Eigentum zu verhindern. Enteignungen helfen, die in den Immobilienpreisen sich widerspiegelnde private Aneignung des Wertes der sozialen Infrastruktur geschaffen durch Steuermittel zu verhindern.

Es ist paradox: Je besser das Gemeinwohl, desto höher die Mieten.

Deshalb gilt: Wohnungen müssen enteignet und neu gebaut werden.

    (zum Seitenanfang)


Gedanken zum Februar 2019

Kommunismus im digitalen Zeitalter

Wie könnte digitaler Kommunismus aussehen? Dazu einige ungeordnete Gedankensplitter:

    (zum Seitenanfang)


Gedanken zum Januar 2019

Von der Realität zur Wahrnehmung von der Welt

Wir nehmen die Dinge nicht so wahr, wie sie wirklich sind. Unserem Gehirn wird die Realität durch unsere Sinne vermittelt. Zwischen den Sinnen und der Realität gibt es aber auch Vermittler wie beispielsweise die persönliche Interaktation sowie Bücher und Zeitungen. Hinzu kommen weitere technische Hilfsmittel wie Fernrohre, Mikroskope und sonstiges Sensoren. Seit der Erfindung von Telefon, Radio und Fernsehen steigt die Wahrnehmung von der Welt exponenziell. Was die Entwicklung von Internet und sozialen Medien mit uns macht ist spannend. Positiv ist der Trend allemal, da ich gegen einen Freund bei Facebook niemals in den Krieg ziehen würde.


Realität

Die "Realität" als Objekt unserer Wahrnehmung. Weitere Infos


Sinne

Die Wahrnehmung mit Hilfe der Sinne. Weitere Infos


Wahrnehmung

Die Erweiterung der Sinne durch die Technik. Weitere Infos

    (zum Seitenanfang)